Verstopfung und Koliken bei Kleinkindern

Säuglinge und Kleinkinder leiden, wie auch Erwachsene, hin und wieder unter Verstopfungen oder Koliken. Der Nachwuchs kann sich allerdings nicht wörtlich zu seinen Bauchschmerzen äußern, sondern sie können nur durch Weinen oder Schreien auf das Unwohlsein aufmerksam machen. Die Eltern leiden mit ihren Kindern mit und möchten ihnen natürlich helfen. Immer wieder greifen Eltern dann zum Thermometer, um ihren Nachwuchs beim Stuhlgang zu helfen.

Immer wieder ist von dieser Fieberthermometer-Methode zu lesen und einige Eltern praktizieren diese Technik, doch ist diese nicht zu empfehlen. Wir erklären warum Eltern nicht zum Fieberthermometer bei Verstopfungen oder Koliken greifen sollten.

Risiken bei der Anwendung eines Fieberthermometers bei Verstopfung

Eltern nehmen für die Stimulation der Darmtätigkeit in der Regel ein „normales“ digitales Fieberthermometer (Ohr- und Stirnthermometer kommen nicht in Frage). Wie beim analen Fiebermessen wird das Thermometer vorsichtig in den Po geschoben, wie auch beim Fiebermessen, drücken die meisten Kinder gegen das Thermometer. Durch diesen Vorgang erhoffen sich die Eltern, dass der Stuhlgang sich löst.

Da die Kinder meistens, weil sie unter Bauchschmerzen leiden, heftig auf diese Vorgehensweise reagieren, kann die empfindliche Darmwand beschädigt werden. Ein weiteres Problem, welches sehr häufig im Zusammenhang mit der manuellen Stimulation, auftritt ist, dass der Darm sich daran gewöhnt.

Helfen Eltern ihrem Nachwuchs immer wieder mit dem Fieberthermometer nach, so gewöhnt sich der Körper an diese Unterstützung. Die Kinder benötigen dann förmlich die Stimulation über das Thermometer, um ihren Stuhlgang zu machen. Dies hat eine fatale Wirkung für den Nachwuchs, denn ihr Darm reagiert nicht mehr automatisch, sondern ist von der Stimulation am Schließmuskel abhängig.

Auch Blähungen sollten so nicht gelöst werden, denn auch hieran gewöhnt sich ansonsten der Körper und es ist, kommt zu einer Fehlfunktion.

In einigen Foren ist zu lesen, dass Eltern nach einigen Monaten oftmals bemerken, dass ihr Kind nur noch Stuhlgang hat, wenn mit dem Fieberthermometer nachgeholfen wird. Diese Berichte zeigen deutlich, welches Risiko die Stimulation hat.

Verstopfung beim Kleinkind erkennen

Säuglinge, die gestillt werden, leiden sehr selten unter Verstopfungen. Neugeborene, die die Flasche bekommen, haben öfter, im Vergleich zu gestillten Kindern, Verstopfungen. Zu Darmträgheit kann es zum Beispiel kommen, wenn die Nahrung umgestellt wurde.

Nicht jedes Kleinkind hat täglich Stuhlgang, sondern ein bis zweimal die Woche. Solange der Nachwuchs nicht unter Bauchschmerzen leidet oder sich unwohl fühlt, sollten Eltern sich keine Sorgen machen. Bauchschmerzen und auch Blähungen sind ein Anzeichen für eine Verstopfung. Ein weiteres Zeichen sind Schmerzen beim Verrichten des Geschäfts, auch dies deutet auf eine Verstopfung oder zu harten Stuhlgang hin.

Verstopfungen bei Kleinkindern vermeiden

Wie bereits beschrieben, ist das Fieberthermometer keine Lösung für das Beheben von Verstopfungen. Eltern können durch die nachfolgenden Tipps ihrem Kleinkind Effekt und ohne Gefahren helfen:

Kümmelöl – sollte der Nachwuchs unter Bauchschmerzen leiden, können Eltern den Bauch mit Kümmelöl einreiben. Das Öl wird im Uhrzeigersinn um den Bauchnabel herum einmassiert.

Beine strecken – für diese Methode sollte der Nachwuchs auf den Wickeltisch gelegt werden. Die Windel sollte geöffnet werden. Die Beinchen werden dann abwechselnd gestreckt und wieder an den Körper herangeführt. Die meisten Babys mögen diese Methode, sollte allerdings der Nachwuchs mit Weinen oder Unwohlsein reagieren, sollte das Strecken beendet werden.

Milchzucker – Kleinkinder, die die Flasche bekommen, kann mit Milchzucker geholfen werden. In die Milch wird Milchzucker verrührt und dieser hat eine abführende Wirkung. Die Menge sollten Eltern der Verpackung entnehmen. Diese Methode hilft meistens sehr schnell, sollte aber auch nicht zu oft angewandt werden.

Tee und Säfte – Apfel- und Birnentee/säfte haben eine abführende Wirkung, diese können ebenfalls den Kindern angeboten werden. Fencheltee hat eine beruhigende Wirkung und hilft sehr gut bei Blähungen.

Was ist zu beachten

Leidet der Nachwuchs regelmässig unter Verstopfungen, Koliken, Bauchschmerzen sollte auf jeden Fall der Kinderarzt aufgesucht werden. Es ist nicht ratsam, immer wieder den Stuhlgang anzuregen. Wir empfehlen das Abklären durch einen Facharzt.

Braun Thermoscan 7 IRT6520 Age Precision Pack 1

Das perfekte Infrarot-Ohrthermometer für die gesamte Familie In vielen Arztpraxen wird das Braun Thermoscan 7 für die Kontrolle der Körpertemperatur eingesetzt und dies nicht nur bei Kinderärzten. Das hochwertige sowie innovative...

SPEZIALPREIS VERFÜGBAR

Wie macht sich Fieber bemerkbar?

Sobald die Körpertemperatur über der Normaltemperatur (36,0 und 37,4 Grad Celsius) steigt, macht sich dies durch verschiedene Symptome bemerkbar. Die Symptome können einzeln oder gleichzeitig auftreten. Am Häufigsten leiden die Menschen die Fieber haben unter schmerzenden Gelenken/Muskeln, sie fühlen sich schlapp und haben auch meist keinen Appetit. Neben diesen Symptomen kann es auch zu heißer Haut, glänzenden Augen, Schüttelfrost, Unruhe, Kreislaufproblemen, Durchfall, Erbrechen sowie Atemprobleme kommen.

61q-gR-MDHL._SL1200_

Wichtig ist, das sehr viel getrunken wird, da der Körper durch die erhöhte Körpertemperatur sehr viel Flüssigkeit verliert.

Schwankungen bei der Körpertemperatur

Die Körpertemperatur schwankt von Mensch zu Mensch, das ist völlig normal und es gibt auch Schwankungen im Verlauf des Tages. In der Nacht ist die Körpertemperatur im Normalfall am niedrigsten und mit dem Aufstehen steigt sie kontinuierlich an. Nachmittags hat der Körper dann seine höchste Betriebstemperatur. Diese Schwankungen sind normal und sind kein Anlass zur Sorge, solange sich alles im Rahmen der normalen Körpertemperatur bewegt.

Von leichten Fieber reden Ärzte ab einer Körpertemperatur von 38 bis 38,5 Grad Celsius. Von Fieber sprechen die Ärzte, wenn die Temperatur zwischen 38,6 und 39 Grad Celsius liegt und hohes Fieber beginnt bei 39,1 und 39,9 Grad Celsius. Sehr hohes bis zu extrem hohen Fieber liegt zwischen 40 Grad Celsius und darüber.

Fieberthermometer Vergleich

Auf natürlichen Weg das Fieber bekämpfen

Ist die Körpertemperatur nur erhöht, so sollten nicht direkt Maßnahmen zur Senkung ergriffen werden, da der Körper mit der erhöhten Temperatur die Krankheitserreger bekämpft. Sollte allerdings die gemessene Temperatur über 38,5 Grad Celsius liegen, so kann mit natürlichen Mitteln das Fieber bekämpft werden.
Eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme von mindestens zwei Litern ist sehr wichtig. Ideal sind Mineralwasser und ungesüßte Tees.

Telefunken 95052 NCT - SideAuf zu warme Kleidung sollte verzichtet werden, damit es nicht zu einem Wärmestau kommen kann.
Der Körper muss die Wärme abgeben können.

Wadenwickel helfen die Körpertemperatur auf natürliche Weise zu senken, wichtig ist, dass die Tücher nicht in zu kaltes Wasser getaucht werden. Die feuchten Tücher werden um die Waden gewickelt und hierüber wird ein trockenes, leichtes Tuch gelegt.

Eine weitere natürliche Methode ist ein lauwarmes Bad.
Die Wassertemperatur sollte etwas unterhalb der Körpertemperatur liegen. Ist das Wasser zu kalt, kann dies zu Kreislaufproblemen führen.
Das Wasser kühlt während des Badens immer weiter ab und dabei wird die Temperatur der Haut gekühlt.
Dieses Abkühlen wirkt sich positiv auf die Körpertemperatur aus. Nach dem Bad sollte es dann ins Bett gehen, dort sollte der Körper mit leichten Laken zugedeckt werden.

Hühnerbrühe führt dem Körper die verlorenen Mineralien und Salze hinzu, diese benötigt der Körper, besonders wenn er gegen die Krankheitserreger ankämpft.
Sehr gut helfen auch Holunderblütentee und Lindenblütentee, beide Teesorten haben eine fiebersenkende Wirkung. Die Tees können bei Bedarf mit Honig gesüßt werden.
Bettruhe bzw. ausruhen ist sehr wichtig, denn der Körper benötigt alle Kraftreserven.

Das Fieber mit Medikamenten bekämpfen

In Apotheken gibt es fiebersenkende Mittel, die meisten sind rezeptfrei. Es werden Säfte, Tabletten und Zäpfchen angeboten. Die Wirkstoffe Paracetamol sowie Ibuprofen helfen sehr gut beim Kampf gegen das Fieber und sie wirken zusätzlich schmerzlindernd.

Ab wann zum Arzt?

Hält das Fieber über mehrere Tage an oder lässt es sich nicht senken, so sollte unbedingt der Hausarzt aufgesucht werden. Fieber ist selbst keine Erkrankung, sondern eine Begleiterscheinung einer Erkrankung.

Bei Durchfall und/oder Erbrechen ist der Hausarzt direkt aufzusuchen.

Ab wann hat ein Kind Fieber?

Die normale Körpertemperatur von Kindern liegt zwischen 36,5 und 37,5 Grad Celsius. Bei einer Temperatur von 37,6 und 38,5 Grad Celsius leiden die Kinder unter einer erhöhten Temperatur, ab einer Körpertemperatur von 38,5 Grad Celsius hat der Nachwuchs Fieber. Liegt die gemessene Körpertemperatur bei 39 Grad Celsius so hat das Kind hohes Fieber, ab einer Körpertemperatur von 41,5 Grad Celsius wird es lebensgefährlich und das Kind muss unbedingt in ärztliche Behandlung.

Fieber ist eine normale Reaktion vom Körper, denn durch die erhöhte Körpertemperatur werden die Krankheitserreger bekämpft. Eltern sollten nicht direkt fiebersenkende Mittel einsetzen, wenn ihr Kind unter einer erhöhten Temperatur oder unter leichten Fieber leiden.

Sollte eine erhöhte Körpertemperatur über mehrere Tage anhalten, so sollte der Kinderarzt aufgesucht werden.

Domotherm 0830 Rapid - Elektronisches Fieberthermometer

Ab wann sollten fiebersenkende Maßnahmen eingeleitet werden?

Kinder, besonders Kleinkinder, leiden oftmals unter Fieber. Die Kinder sind müde, schlapp, haben glasige Augen, weinen viel, sind unruhig und möchten nicht essen sowie trinken. Sobald die Körpertemperatur 39 Grad Celsius erreicht hat, sollten die Eltern beginnen das Fieber entweder mit natürlichen Mitteln oder mit Medikamente zu senken.

Ist der Nachwuchs unter drei Monate so sollten die Eltern ab einer Temperatur von 38 Grad bereits anfangen die Körpertemperatur zu senken und es sollte der Kinderarzt informiert und aufgesucht werden.

Gerade Kinder können zu Fieberkrämpfen leiden, diese sind für die Kinder gefährlich. Ist die Neigung zu Fieberkrämpfen bekannt, sollte schon sehr früh damit begonnen werden, die Körpertemperatur zu senken.

Verschlechtert sich der allgemeine Zustand des Nachwuchses muss ein Arzt aufgesucht werden, egal ob es sich um eine erhöhte Temperatur handelt oder um Fieber.

Fieber ohne Medikament senken

Ganz wichtig ist, dass der unter Fieber leidende Nachwuchs ganz viel trinkt. Ideal sind Mineralwasser und ungesüßte Tees. Die Flüssigkeitszufuhr ist sehr wichtig, damit der kleine Patient nicht austrocknet.

Kinder die unter Fieber leiden, sollten nur leicht bekleidet werden, wenn möglich, sollte auch für eine Zeit die Windel ausgezogen werden. Ein leichtes Shirt oder Leinentuch reichen aus. Unter zu warmer Kleidung staut sich die Hitze zu sehr und der Körper kann nicht abkühlen.

Möchte der Nachwuchs nichts essen, ist dies nicht so schlimm, wichtiger ist die Aufnahme von Flüssigkeit.

Kinder, die unter Fieber leiden, sollten sich ruhig verhalten, entweder auf der Couch oder in ihrem Bettchen. Ausreichender Schlaf ist sehr wichtig, damit die Kinder sich vom Fieber erholen können.

Über Wadenwickel herrscht eine geteilte Meinung, hierzu sollten Sie Ihren Kinderarzt befragen. Das Auflegen von einem kühlen Waschlappen sorgt ebenfalls oftmals für Diskussionen, auch dies sollte mit dem Kinderarzt besprochen werden.

Als hilfreich hat sich Lindenblütentee bei Kindern erwiesen. Lindenblütentee hat eine fiebersenkende sowie beruhigende Wirkung. Für eine Tasse Tee reichen zwei Teelöffel Blüten und 250 ml kochendes Wasser. Die Blüten sollten bis zu zehn Minuten ziehen. Bis zu fünf Tassen am Tag dürfen Kinder trinken, mehr ist nicht zu empfehlen, da der Tee in hohen Mengen zu Durchfall führen kann.

Fieberthermometer Vergleich

Mit Medikamenten das Fieber senken

Neben den nichtmedizinischen Methoden können Eltern auch mit fiebersenkenden Säften oder Zäpfchen das Fieber bekämpfen. Die meisten Säfte und Zäpfchen enthalten den Wirkstoff Ibuprofen, dieser senkt nicht nur das Fieber, sondern lindert auch Schmerzen.

Bevor Eltern ihrem Kind fiebersenkende Medikamente verabreichen, sollte dies mit dem Kinderarzt besprochen werden.

Wann sollten Eltern den Arzt aufsuchen?

Mit Kinder unter 12 Monaten sollte der Kinderarzt bei Fieber aufgesucht werden, insbesondere bei Kindern unter drei Monaten. Liegt die gemessene Temperatur über 39,5 Grad Celsius muss der Arzt aufgesucht werden. Lässt sich das Fieber nicht senken oder hält es länger wie zwei Tage an, so sollten die Eltern auch in diesem Fall einen Termin beim Kinderarzt vereinbaren. Bei einem Fieberkrampf ist es ratsam gleich ins Krankenhaus zu fahren.

Leidet Ihr Kind neben Fieber auch unter Durchfall, Erbrechen, Kreislaufstörungen, Hautausschlag, Atemnot, Schmerzen in den Gelenken oder es mag nicht trinken, so ist ebenfalls sofort der Kinderarzt aufzusuchen.

Die Körpertemperatur regelmässig kontrollieren

Es ist wichtig, dass bei Kindern die unter Fieber leiden die Körpertemperatur regelmässig kontrolliert wird. Der Fieberverlauf muss im Auge behalten werden, besonders gegen Abend und in der Nacht steigt oftmals die Körpertemperatur an.

Mit einem Ohrthermometer oder einem Stirnthermometer könne Eltern sanft, sicher und schnell, sogar in der Nacht, die Körpertemperatur bei ihrem Liebling messen.

Fieber – ab wann sollte es gesenkt werden?

Fieber ist eine normale Reaktion auf einen Infekt. Sobald Krankheitserreger sich im Körper ausbreiten und ihm zu schaffen machen, reagiert dieser mit einer Erhöhung der Körpertemperatur. Dieser Abwehrmechanismus ist sehr gut, da durch die erhöhte Körpertemperatur verhindert wird, dass die Krankheitserreger sich weiter ausbreiten und vermehren. Bei einer leicht erhöhten Temperatur sollte nicht direkt zu fiebersenkenden Maßnahmen gegriffen werden, wenn es sich um Erwachsene handelt.

Ab einer Körpertemperatur von 38,5 Grad Celsius sollte angefangen werden, das Fieber zu senken, und dies kann mithilfe von bewährten Hausmitteln geschehen. Hält allerdings das Fieber länger an und es steigt weiter, so muss ein Arzt aufgesucht werden.

Ohrthermometer Vergleich

Maßnahmen bei erhöhter Temperatur

Sobald die Körpertemperatur erhöht ist, ab 38 Grad Celsius, sollte viel getrunken werden, denn der Köper benötigt jetzt viel Flüssigkeit. Sobald die Körpertemperatur ansteigt, schwitzt der Patient auch mehr und dabei wird viel Flüssigkeit und Mineralien ausgeschieden. Ruhe sowie ausreichend Schlaf sind ebenfalls für den Körper und für den Genesungsprozess wichtig. Die erhöhte Körpertemperatur belastet den Körper und schwächt diesen, daher sollten körperlichen Anstrengungen vermieden werden.

Auf jeden Fall sollte die Körpertemperatur regelmässig kontrolliert werden, dann aus einer erhöhten Temperatur kann schnell Fieber entstehen. Mit einem modernen Ohr- oder Stirnthermometer kann die Entwicklung der Temperatur schnell und sicher kontrolliert werden.31KZkvjaoVL

Um Fieber zu senken, gibt es einige altbewährte Hausmittel, die manche sicher noch aus Omas Hausapotheke kennen. Und in der Tat ist es sinnvoll, Fieber nicht grundsätzlich mit Medikamenten zu unterbinden, sondern diese körpereigene Abwehrstrategie auszunutzen. Sollte das Fieber allerdings zu lange anhalten oder stark ansteigen, heißt es: auf zum Arzt.

In gewissen Grenzen ist die erhöhte Temperatur also sehr gut, weil sie den Krankheitserregern keine Chance lässt. Bleibt sie in Grenzen, ist es besser, einfach auf viel Schlaf, Ruhe und viel Flüssigkeit zu setzen. Zu langes und zu hohes Fieber kann aber Schaden anrichten. Höher als 39 Grad Celsius bei Erwachsenen und 39,5 Grad bei Kindern sollte das Fieber nicht ansteigen. Zeigt das Thermometer höhere Werte, müssen Sie das Fieber senken. Dafür können Sie im ersten Schritt zu Hausmitteln greifen. Sie sind seit Generationen bewährt und haben selten unerwünschte Nebenwirkungen.

Mit Flüssigkeitszufuhr das Fieber senken

Wie bereits im oberen Abschnitt erklärt, ist es wichtig, dass ausreichend Flüssigkeit aufgenommen wird. Es sollten mindestens zwei Liter getrunken werden. Empfohlen wird das Trinken von Mineralwasser und Tee. Teemischungen wie Brombeertee, Pfefferminztee, Melisse-Tee oder Hagebuttentee werden von Fachärzten empfohlen.

Um den Salzhaushalt zu stabilisieren kann auch frische Brühe getrunken werden. Durch das Schwitzen werden Salze und Mineralien aus dem Körper herausgeschwemmt, diese müssen dem Körper wieder zugefügt werden.

Domotherm 0830 Rapid -  Overview

Wadenwickel – ohne Nebenwirkungen das Fieber senken

Wadenwickel gehört zu den wohl bekanntesten Hausmitteln gegen Fieber. Heute wie damals werden Wadenwickel zur Fiebersenkung eingesetzt. Allerdings sollte beim Anwenden des altbewährten Hausmittels auf einiges geachtet werden.

Die Ärzte empfehlen Wadenwickel ab einer Körpertemperatur von 39 Grad Celsius, vorher sollte auf das Hausmittel verzichtet werden. Für die Wickel werden zwei Handtücher benötigt, diese werden in Wasser getaucht, das Wasser sollte rund zwei Grad unter der aktuellen Körpertemperatur liegen. Nach dem Eintauchen in Wasser werden die Handtücher ausgewrungen. Die Waden werden dann mit den Handtüchern bedeckt und es wird jeweils ein weiteres trockenes Handtuch drüber gelegt. Sobald die nassen Tücher zu warm sind, sollte der Vorgang bis zu dreimal wiederholt werden, erst danach sollte die Temperatur erneut, zum Beispiel mit einem Stirnthermometer, gemessen werden.

Die Verdunstungskälte, die durch die Wadenwickel entsteht, entzieht dem Körper die Wärme und senkt sich die Körpertemperatur wieder.
Es ist wichtig, dass der Körper nicht zu schnell heruntergekühlt wird, da es dann zu Kreislaufproblemen sowie Schwindel kommen kann. Für Kinder sowie für Säuglinge sind Wadenwickel nicht geeignet! Leidet der Patient unter Schüttelfrost so sollten Wadenwickel auch nicht angewendet werden!

Ab wann leidet der Körper unter Fieber?

Die normale Körpertemperatur liegt bei Menschen zwischen 36,5 und 37,5 Grad Celsius. Wird die normale Körpertemperatur überschritten, reden Ärzte nicht direkt von Fieber, denn es gibt Unterteilungen. Liegt die gemessene Temperatur zwischen 38,0 und 38,5 Grad Celsius handelt es sich um eine erhöhte Temperatur, ab einem gemessenen Wert von 38,5 Grad Celsius reden die Ärzte von Fieber. Liegt die Körpertemperatur über 39 Grad, so handelt es sich um hohes Fieber.

Bei Kindern sieht die Einteilung ähnlich aus, über Fieber bei Kindern berichten wir in einem separaten Infotext.

Bildschirmfoto 2015-02-22 um 17.42.24

Warum erhöht sich die Körpertemperatur?

Zu einer erhöhten Körpertemperatur oder zu Fieber kommt es, weil der Körper gegen eine Infektionskrankheit kämpft. Menschen die an einer Grippe erkrankt sind oder unter einer starken Erkältung leiden, haben meistens eine erhöhte Körpertemperatur oder sie haben Fieber. Fieber ist keine Erkrankung, sondern vielmehr eine Begleiterscheinung bei einer Erkrankung. Die Höhe des Fiebers sagt nichts über die schwere der Erkrankung aus. Mit dem Fieber werden Stoffwechselvorgänge beschleunigt. Durch die erhöhten Stoffwechselvorgänge wird verhindert, dass sich die Krankheitserreger weiter ausbreiten und vermehren. Fieber bekämpft krankheitsauslösende Viren und Bakterien.

Das Temperaturzentrum unseres Körpers

Die Körpertemperatur wird im Temperaturzentrum im Gehirn geregelt beziehungsweise gesteuert. Das wärmeregulierende Zentrum befindet sich im Bereich des Zwischenhirns, im Hypothalamus. Werden die Nervenzellen vom Temperaturzentrum gereizt, so steigt die Körpertemperatur an. Zu Fieber kommt es dann, wenn der Sollwert unserer Körpertemperatur nach oben verstellt wird.

Durch die Reaktion des Temperaturzentrums werden die Abwehrprozesse im Körper beschleunigt und somit werden Bakterien/Viren schneller bekämpft.

Symptome, die durch Fieber auftreten können

Menschen die unter Fieber leiden, haben nicht nur oftmals mit einer Erkrankung zu kämpfen, sondern Fieber hat auch Begleiterscheinungen. Patienten deren Körpertemperatur zu hoch ist leiden unter anderem auch unter folgenden Symptomen: Schüttelfrost, Müdigkeit, glänzende Augen, erhöhter Puls, sie sind durstig, schwitzen und haben wenig bis überhaupt keinen Hunger.

Bei sehr hohen Fieber kann es auch zu Verwirrtheit, Schwindegefühl und zu Wahrnehmungsstörungen kommen. Manche Menschen leiden auch unter Halluzinationen.

Fieberthermometer Vergleich

Fieber messen

Sobald der Verdacht von Fieber besteht, sollte die Temperatur gemessen werden. Dank der modernen Fieberthermometer ist das Messen der Körpertemperatur nicht nur einfach, sondern auch schnell möglich.

Die wohl bekannteste Methode ist das rektale Fiebermessen, doch diese Methode ist vielen sehr unangenehm, besonders, wenn sich der Betroffene schon schlapp fühlt. Dank der ständigen Weiterentwicklung von hochwertigen Fieberthermometern muss die Temperatur auch nicht mehr rektal gemessen werden.

Mit den modernen Ohrthermometern, wie zum Beispiel von Braun Thermoscan, kann die Körpertemperatur im Ohr-Inneren gemessen werden. Das Messen ist zuverlässig, schnell, einfach und angenehm. Die Messspitze vom Ohrthermometer wird sanft ins Ohr eingeführt und mithilfe von der Infrarottechnik wird die Temperatur meistens innerhalb von 1 – 3 Sekunden exakt gemessen.

Neben den Ohrthermometern sind auch Stirnthermometer sehr zuverlässig. Bei diesen modernen Thermometern wird der Messsensor meist vor die Stirn gehalten. Die ausgestrahlte Körperwärme wird, wie beim Ohrthermometer, mit der Infrarottechnik gemessen. Die kontaktlose Messmethode bietet zuverlässige und schnelle Ergebnisse. Wichtig ist, dass sich an die Hinweise vom Hersteller gehalten wird.

Neben den Ohr- und Stirnthermometern kann auch mit normalen digitalen Thermometern die Körpertemperatur zuverlässig gemessen werden. Die Messung kann rektal, unter den Achselhöhlen oder im Mund gemessen werden.

Fieber messen bei Babys

baby-fieber-ohrDie Körpertemperatur schwankt bei Babys und Kindern, der normale Wert liegt zwischen 36,3 und 37,5 Grad Celsius. Wenn Babys schlapp sind oder sich einfach nicht gut fühlen, sollte die Körpertemperatur gemessen bzw. kontrolliert werden. Die bekannteste aber auch unbeliebteste Möglichkeit ist das rektale Fiebermessen. Diese Methode kann auch nicht bei einem schlafenden Baby durchgeführt werden, denn es wird automatisch wach.

Für eine Temperaturkontrolle empfiehlt sich daher das Messen mit einem Ohr- oder Stirnthermometer. Beide Messvarianten sind deutlich angenehmer für Babys, da die Messung sehr sanft ist. Das Messen der Körpertemperatur erfolgt innerhalb von Sekunden und sie ist auch nicht unangenehm.

In Notaufnahmen verwenden zum Beispiel Kinderärzte entweder ein Ohr- oder Stirnthermometer, da beide sehr schnell und sanft die Körpertemperatur messen. Nicht nur in der Notaufnahme vertrauen die Ärzte beiden Fieberthermometer-Varianten, sondern auch viele niedergelassene Kinderärzte verwenden die sanfte Methode.

Fieber messen mit dem Ohrthermometer

Braun-Thermoscan-IRT-4520Die Ohrthermometer messen die Körpertemperatur im Innenohr, hierfür muss der Sensor in das Ohr eingeführt werden. Die Ohren von Babys bzw. deren Gehörgang ist deutlich kleiner als der von Erwachsenen. Es wird empfohlen ein Ohrtermmeter zu nehmen, welches mit einem extra kleinen Sensor für Babys ausgestattet ist, so ist das Messen deutlich angenehmer für die Kleinen, hierzu später mehr.

Die meisten Ohrthermometer sind mit der Infrarot-Technik ausgestattet, diese misst die Körpertemperatur sicher und schnell. Es gibt bei dieser Messmethode eine leichte Differenz zu der rektal gemessenen Temperatur. Der Unterschied ist allerdings sehr minimal.

Viele Ohrthermometer haben ein grosse LCD-Display auf diesem wird die gemessene Temperatur angezeigt. Manche Thermometer sind mit einem Fieberalarm ausgestattet, durch den Fieberalarm werden Eltern direkt auf die erhöhte Körpertemperatur aufmerksam gemacht. Bei einigen Modellen ändert sich die Farbe des Displays und es gibt Ohrthermometer mit einem Warnsignal, auch eine Kombination aus visuellen Alarm und Signalton ist möglich.

Fieber messen mit einem Stirnthermometer

Braun-NTF3000-No-TouchMit einem Stirnthermometer wird die Körpertemperatur kontaktlos über die Stirn/Schläfe gemessen. Diese Messmethode eignet sich natürlich auch für Babys, da diese sogar während des Messvorgangs schlafen können. Die ausgestrahlte Wärme wird in Celsius oder Fahrenheit umgerechnet und die gemessene Temperatur wird dann auf dem LCD-Display angezeigt. Die Messung erfolgt innerhalb von wenigen Sekunden.

Wie bei den Ohrthermometern gibt es auch bei den Stirnthermometern leichte Unterschiede zur gemessenen rektalen Temperatur. Doch die Messung über die Stirn ist, wie das Messen mit einem Ohrthermometer, besonders sanft und angenehm.

Einige der angebotenen Stirnthermometer bieten nützliche Zusatzfunktionen. Mit diesen Thermometern kann nicht nur die Körpertemperatur gemessen werden, sondern auch die Temperaturen von Flüssigkeiten, Gegenständen oder vom Raum. Eltern können mit einem solchen Stirnthermometer zum Beispiel prüfen, ob die Babynahrung die richtige Temperatur hat oder ob das Badewasser warm genug ist.

Empfohlen für Babys: Das NUK Thermometer 2in1

NUK Baby Thermometer 2in1, extra kleiner MessaufsatzFür Babys eignet sich vor allem das NUK Thermometer 2in1, denn dieses Thermometer bietet gleich beide Mess-Varianten an. Die Körpertemperatur kann im Ohr oder über die Stirn gemessen werden. Für die Messung im Ohr ist das NUK Thermometer mit einem extra kleinen Sensor ausgestattet, dieser passt auch in die kleinen Ohren von Babys hinein. Der extra kleine Messaufsatz ist mit einem Infrarotsender ausgestattet, dieser misst sehr sanft und exakt die Körpertemperatur.

Die Eltern können auch mit dem Sensor über die Schläfe ihres Nachwuchs fahren, innerhalb von fünf Sekunden erhalten die Eltern das Ergebnis auf dem LCD-Display.

Braun – innovative Technik

Das bekannte Unternehmen Braun wurde bereits 1839 gegründet und seit der Gründung bietet das Unternehmen immer wieder technische Neuerungen, die das Leben und die Gesundheit unterstützen. Der Motor des Unternehmens sind Innovationen und in den unterschiedlichsten Bereichen gehört Braun zu den Testsiegern.

Die Braun Ohrthermometer gehören zu den erfolgreichsten und innovativen Produkten des bekannten Unternehmens. Die Thermometer bestechen durch ihre präzise Messung der Körpertemperatur, durch ihre Schnelligkeit und mit diesen kann ganz sanft sowie angenehm die Körpertemperatur gemessen werden.

Es gibt viele gute Gründe sich für ein Braun Ohrthermometer zu entscheiden.

Testsieger Braun Thermoscan IRT 4520 – Ohrthermometer

Das Braun Thermoscan IRT 4520 Ohrthermometer schneidet nicht nur bei unserem Thermometervergleich als Testsieger ab, sondern auch Stiftung Warentest kommt zu diesem Ergebnis.

Das Ohrthermometer ist ein Beweis für die innovative Technik von Braun. Mit diesem Thermometer kann die Körpertemperatur sicher, schnell und sanft gemessen werden. Das Braun Thermoscan erfüllt alle ASTM-Normen, die für Infrarot-Thermometer gelten. Mit der Infrarot-Technik misst das Thermometer die Temperatur der Blutversorgung im Trommelfell. Durch die ExacTemp-Technologie wird die Temperatur sehr genau gemessen und dies sehr sanft.

Damit ist nicht zu Fehlmessungen kommen kann, weil evtl. nicht die richtige Messposition erreicht wurde, ist das Braun Thermoscan mit einem Feedback-System ausgestattet. Die Anwender werden durch ein Licht- und Tonsignal darüber informiert, ob sie die richtige/perfekte Messposition erreicht haben. Dank dieser Sicherheitsfunktion, die wohl nur Braun in dieser Form bietet, kommt es nicht zu falschen Messungen.

Die Messspitze des Braun Ohrthermometer IRT 4520 ist flexibel und besonders sanft, dies erfreut insbesondere Eltern, denn so lassen sich auch kleine Kinder gerne die Körpertemperatur messen. Natürlich denkt Braun auch an die Hygiene und für das Braun Thermoscan werden separate Schutzhüllen angeboten. Die Schutzhüllen können ganz einfach aufgesetzt und entfernt werden. Durch die Schutzhüllen wird die Übertragung von Viren, Krankheitserregern verhindern, so können auch andere Personen das Thermometer direkt nutzen, ohne Ansteckungsgefahr.

Das Braun Thermoscan IRT 4520 ist direkt nach dem Einschalten einsatzbereit und nach rund drei Sekunden können die Anwender die gemessene Temperatur auf dem Display ablesen. Die Temperatur kann auch beim schlafenden Kind ganz sanft gemessen werden.

Die Vorteile von Braun Ohrthermometern

Das Braun Thermoscan IRT 4550 sowie das Braun 4020 bieten eine innovative sowie zuverlässige Technik. Mit beiden Ohr-Thermometern können die Anwender sicher, schnell und sanft die Körpertemperatur messen und kontrollieren.

Die Braun Ohrenthermometer messen die Körpertemperatur mit der Infrarot-Technik und mit der ExacTemp-Technologie. Dank des Feedback-System kann es nicht zu einer Fehlpositionierung des Ohrthermometers kommen. Ein Ton- und Lichtsignal sorgt für Sicherheit beim Messen. Der Messkopf ist flexibel und sanft. Mehrere Messergebnisse werden gespeichert und können später abgerufen werden, dies erleichtert die Kontrolle des Temperaturverlaufs.

Durch die Schutzhüllen/-kappen ist eine besonders hygienische Messung der Körpertemperatur möglich.

 

Ohrthermometer haben so manche Vorteile, den herkömmlichen Thermometern gegenüber. Wir haben das Thema für sie unter die Lupe genommen und Geräte genaustens studiert, sodass sie getrost einkaufen können.

Ohrthermometertest – die besten Ohrthermometer im Vergleich

Unser Ohrthermometer-Vergleich dient als Entscheidungshilfe und er liefert wichtige Informationen über die einzelnen Ohr-Fieberthermometer. Im Fachhandel werden von Marken wie Braun (Spitzenanbieter), Omron oder NUK verschiedenen Ohrthermometer angeboten, alle angebotenen Thermometer messen die Körpertemperatur im Ohr, aber dennoch gibt es unter den einzelnen Thermometern feine Unterschiede.

Wir haben unter Einbeziehung verschiedener Kriterien einzelne Marken-Ohrthermometer miteinander verglichen und ausgewertet. Die genauen Kriterien erklären wir Ihnen unter dem Ohrenthermometer-Vergleich.

Die richtige Handhabung ist für exakte Messwerte wichtig

Ohrthermometer messen im Innenohr die Körpertemperatur, meistens erfolgt dies über die Infrarot-Technik. Das Messen ist völlig schmerzfrei und dauert auch nur wenige Sekunden. Damit die Messwerte so genau wie möglich sind, ist es wichtig, dass die in der Anleitung beschriebenen Schritte eingehalten werden.

Der Messsensor sollte gereinigt sein und er darf natürlich nicht beschädigt sein. Der Sensor sollte auf das Trommelfell ausgerichtet werden und während des Messvorgangs sollte der Patient ruhig sitzen bleiben. Das Ohr muss für ein optimales Ergebnis frei von Ohrenschmalz sein und es sollte keine Ohrenentzündung vorliegen.

Moderne Ohrthermometer warnen, über ein Signal oder visuell, wenn die Körpertemperatur über dem Normwert liegt. Es wird empfohlen eine zweite Messung im gleichen Ohr, nach wenigen Minuten, vorzunehmen. Beide Messwerte sollten verglichen werden, sollten zwei unterschiedliche Werte herauskommen, so ist der Mittelwert zu nehmen.

Unser Testsieger Braun Thermoscan IRT 4520

Bei unserem Ohrthermometer-Vergleich geht das Braun Thermoscan IRT 4520 eindeutig als Testsieger hervor. Das Ohrthermometer von Braun liefert sehr genaue Messwerte und dies in Sekunden. Die Messspitze ist sehr weich und flexibel, so wird das Messen im Ohr noch sanfter und angenehmer (gerade für Kleinkinder).

Über die Infrarot-Technik wird die Körpertemperatur exakt und schnell gemessen. Durch die einzigartige ExacTemp-Technologie mit Feedback System werden die Anwender über ein Licht- und Signalton informiert, ob eine genaue Messung erfolgt ist und ob das Thermometer an der richtigen Stelle platziert war. Fehlanwendungen kommen so nicht vor, das Ohrthermometer kann mithilfe der Sicherheitssysteme ganz genau an der richtigen Stelle platziert werden.

Ohrthermometer Stiftung Warentest

Auch Stiftung Warentest testet regelmäßig Ohrenthermometer und die Prüfkriterien sind mit unseren Vergleichskriterien sehr ähnlich. Bei den unterschiedlichen Tests wird oft bemängelt, dass Laien nicht genau die richtige Messposition im Ohr kennen und somit kommt es zu ungenauen Messergebnissen.

Das Braun Thermoscan IRT 4520 gehört mit zu den besten Ohrthermometern, die von Stiftung Warentest in der Vergangenheit getestet wurden. Das Braun Thermometer bekam die Note „gut“. Durch die Braun Sicherheitstechniken können die Anwender den genauen Messpunkt nicht verfehlen, da sie über ein Signalton informiert werden, wenn das Thermometer an der falschen Messstelle platziert wurde.

Ohrthermometer bei Babys anwenden

Das Fiebermessen im Ohr ist sanfter wie die rektale Temperaturmessung, diese Aussage trifft natürlich auch auf Babys zu, aber nicht alle Ohrthermometer eignen sich für Babys. Der Gehörgang von Babys ist kleiner und empfindlicher, für die Messung im Ohr, muss leicht an der Ohrmuschel gezogen werden, damit das Thermometer auch richtig platziert werden kann. Allein das Ziehen an der Ohrmuschel erfordert Übung, da sich Babys nicht automatisch ruhig verhalten werden. Die Temperatur im Trommelfell liegt circa 0,5 °C unter der Rektaltemperatur, dass müssen Eltern mitberücksichtigen.

Im Fachhandel werden spezielle Ohrthermometer für Babys und Kleinkinder angeboten, wie zum Beispiel das NUK Baby Ohrthermometer 2 in 1. Das Ohrthermometer ist mit einem extra kleinen Messaufsatz ausgestattet, sodass eine sanfte und sichere Messung auch im noch kleinen Gehörgang möglich ist.

Wie genau ist das Temperaturergebnis bei Ohrenthermometern

Wie bereits erwähnt, unterscheidet sich die Temperatur im Trommelfell von der rektalen Temperatur und die um rund 0,5 °C. Es wird ein Nachmessen empfohlen und das Nachmessen muss im gleichen Ohr erfolgen. Sollte es größere Unterschiede geben und sollten sich Eltern nicht sicher sein, so sollte die Temperatur, zur Sicherheit, noch einmal rektal gemessen werden.

Auch wenn die Infrarot-Technik sehr zuverlässig ist, kann es zu fehlerhaften Temperaturmessungen kommen, denn Anwendungsfehler sorgen zu evtl. verfälschten Ergebnissen. Vor solchen Fehlern schützt Braun seine Kunden.

Fieberthermometer – nützliche Helfer

fieberDer Körper reagiert auf Viren, Krankheitserreger mit Fieber, dies ist eine normale und auch wichtige Funktion unseres Körpers. Durch das Fieber werden die Abwehrmechanismen förmlich angeheizt und die Vermehrung der Bakterien und Viren wird ausgebremst. Sobald die Körpertemperatur erhöht ist, sollte diese regelmässig kontrolliert werden, solange die Körpertemperatur unter 39 Grad Celsius liegt, muss das Fieber nicht unbedingt bekämpft werden. Entscheidest ist wie der Körper die erhöhte Körpertemperatur verkraftet und es muss auf jeden Fall ausreichend getrunken werden.

Damit das Fieber nicht außer Kontrolle raten kann, ist es sinnvoll die Körpertemperatur, wenn eine Erkrankung, Infekt vorliegt, zu kontrollieren. Für die Kontrolle stehen unterschiedliche Fieberthermometer zur Verfügung. Sehr beliebt sind bei Erwachsenen und auch bei Kindern Stirn- und Ohrenthermometer. Beide Thermometer-Varianten ermöglichen eine schnelle, sichere und angenehme Messung der Körpertemperatur.

Ohrthermometer Vergleich

Temperaturkontrolle bei Säuglingen

Bei Säuglingen ist eine sichere Temperaturkontrolle sehr wichtig, da sie schnell durch zu hohes Fieber geschwächt werden können. Bis 38 Grad Celsius handelt es sich bei Säuglingen und Kleinkindern um eine normale Körpertemperatur, bis 38,5 Grad Celsius handelt es sich um mäßiges Fieber und ab 39 Grad Celsius handelt es sich um hohes Fieber.

baby-fieber-ohrFür die Fieberkontrolle bei Säuglingen stehen verschiedene Methoden zur Auswahl, die Körpertemperatur kann rektal, im Ohr oder über die Stirn gemessen werden. Die rektale Messung ist oftmals für die Kleinen sehr unangenehm. Die Messung mit einem Ohr- oder Stirnthermometer ist deutlich angenehmer.

Damit Eltern ihrem Säugling die Temperatur im Ohr messen können, müssen sie ein spezielles Ohrthermometer verwenden, denn der Gehörgang von Säuglingen ist noch sehr klein und eng. Es gibt Anbieter, die spezielle Aufsätze für Säuglinge haben (Beispiel NUK Baby). Mit einem normalen Ohrthermometer ist es kaum möglich die Temperatur von Säuglingen im Ohr zu messen.

Stirnthermometer sind teilweise die bessere Alternative für die Temperaturkontrolle bei Säuglingen. Das Thermometer wird lediglich über die Stirn gehalten und es hat keinen Kontakt zur Haut oder zum Körper. Über die Infrarot-Technik wird die Temperatur sehr schnell und sicher gemessen.

Wie funktionieren Ohrthermometer?

ohrthermometherOhrthermometer messen die Körpertemperatur im Innenohr, diese Messmethode ist sehr sanft, schnell und präzise. Die meisten im Handel angebotenen Ohrthermometer messen mit der Infrarot-Technik die Körpertemperatur.

Die Wärmestrahlung des Trommelfells wird gemessen und dies innerhalb von Sekunden.

Die im Ohr gemessene Temperatur liegt aufgrund der Nähe zum Blutkreislauf des Gehirns sehr nah an der tatsächlichen Körpertemperatur. Allerdings ist es wichtig, dass sich an die Anwendungshinweise gehalten wird, denn nur wenn die richtige Messposition eingehalten wird, kann die Körpertemperatur exakt gemessen werden.

Vorteile von Ohrthermometern

  • Sanft
  • Messung innerhalb von Sekunden
  • Bei korrekter Anwendung präzise Messung
  • Infrarot-Technik
  • Für Kleinkinder geeignet

Nachteile von Ohrthermometer

  • Nicht alle Ohrthermometer eignen sich für Säuglinge
  • Messunterschiede bei falscher Messposition
  • Nicht alle werden mit Schutzkappen angeboten

Ohrthermometer Vergleich

Wie funktionieren Stirnthermometer?

stirnthermometherStirnthermometer ermöglichen ein berührungsloses Messen der Körpertemperatur, diese Messvariante ist sehr hygienisch. Das Stirnthermometer hat keinen Kontakt zur Haut oder Körper, so können sich auch keine Viren, Bakterien oder Krankheitserreger übertragen.

Das Thermometer wird für die Messung vor die Stirn oder Schläfe gehalten. Nach rund zwei Sekunden wird bereits die Temperatur angezeigt. Das Stirnthermometer wandelt die ausgestrahlte Wärme in Grad Celsius oder Fahrenheit um.

Sehr wichtig ist die Einhaltung der richtigen Messposition, da es ansonsten zu Fehlangaben kommen kann. Stirnthermometer eignen sich für alle Altersgruppen.

Vorteile von Stirnthermometern

  • Sanft
  • Schnell
  • Berührungsfrei
  • Hygienisch
  • Für alle Altersgruppen (auch Säuglinge) geeignet

Nachteile

  • Für Laien ist es nicht ganz einfach die richtige Messposition zu finden
  • Es kann zu unterschiedlichen Temperturanzeigen kommen

Fieberthermometer Vergleich

Bewertungen von Ohr- und Stirnthermometern

In unserem Vergleichstest haben wir verschiedene Ohr- und Stirnthermometer nach verschiedenen Kriterien unter die Lupe genommen. Bei der Beurteilung haben wir unter anderem folgende Punkte bewertet: Genauigkeit, Anwendung, Schnelligkeit, Zuverlässigkeit, Verarbeitung, Material, Preis, Baby-Kinderfreundlich und wie hygienisch die Anwendung ist.

Die Ohr- und Stirnthermometer unterscheiden sich in ihrer Ausstattung, es werden Thermometer zum Beispiel mit Fieberalarm angeboten. Diese Zusatzfunktion ist sehr hilfreich und oftmals handelt es sich um einen visuellen Fieberalarm. Ist die Körpertemperatur zu hoch, so wechselt das Display die Farbe. Weitere Zusatzfunktionen sind zum Beispiel, die Möglichkeit Temperaturen von Flüssigkeiten, Gegenständen sowie von der Raumtemperatur zu messen. Eltern können mithilfe dieser Zusatzfunktionen unter anderem die Temperatur vom Babybrei, Milchnahrung, Badewasser, Raumtemperatur im Kinderzimmer usw. überprüfen.

Weitere Messmöglichkeiten

Die bis heute als sicherste Messmethode ist die rektale Messung, diese ist allerdings Kindern und Erwachsenen sehr unangenehm. Die rektale Messung erfolgt mit einem digitalen Fieberthermometer. Die rektal gemessene Temperatur gilt als die sicherste. Sollte mit einem Ohr- oder Stirnthermometer eine hohe Körpertemperatur gemessen werden, so empfiehlt sich die Kontrolle durch die rektale Messung.

Eine weitere bekannte Methode ist das Fiebermessen unter den Achselhöhlen. Mit einem digitalen Fieberthermometer wird die Temperatur unter den Achseln gemessen. Dies ist allerdings die unsicherste Methode. Es kommt oft zu falschen Messergebnissen und aus diesem Grund wird das Messen der Körpertemperatur unter den Armen nicht empfohlen.

Fieberthermometer Vergleich

Die Messung der Temperatur im Mund ist ebenfalls sehr bekannt und beliebt. Diese Methode eignet sich auf keinen Fall für kleine Kinder, da diese auf das Thermometer beißen könnten. Während des Messvorgangs muss die ganze Zeit der Mund geschlossen bleiben. Vor dem Messen im Mund unter der Zunge sollte nichts Kaltes oder Warmes gegessen oder getrunken werden, da dies das Ergebnis verfälscht. Die Messung im Mund erfolgt mit einem digitalen Fieberthermometer.